Winn. Mett. Eule Konv 3Wanderungen im Winter bergen ein hohes Risiko: Man weiß vorher nicht, ob man durch Schnee und Eis oder aber durch Tauwetter und Matsch gehen muss. Jedenfalls sollte man für Winterwanderungen feste und nicht zu lange Strecken aussuchen.

Die Wanderung vom Winninger Weinhexbrunnen zur Metternicher Eule führte deshalb über gut befestigte Weinbergwege, die einen schönen Blick auf das verschneite Moseltal ermöglichten. Die Metternicher Eule ist keine Eule, sondern ein Adler, ein Denkmal, das man 1913 zur Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig 1813 errichtet hatte. Es liegt an einem hoch gelegenen Aussichtspunkt, von dem aus man über den Rhein in den Westerwald blicken kann. Der sonnige Tag führte dazu, dass die Feldwege über die Höhen Güls und Bisholder sich richtig schön aufweichten. Pünktlich um 14.30 erreichten wir den Winninger Flughafen, wo wir uns bei einem für sein gutes Essen bekannten Hellenen von den Anstrengungen der Wanderung erholen konnten.

Merken

Merken

Merken