P1000330

Eine mit 25 Teilnehmern gut besuchte Kulturzugfahrt in das Rheingau nach Kiedrich brachte neben vielen Eindrücken auch die Erkenntnis, dass der Wein im Rheingau genauso hervorragend ist wie das Essen.
Bilder und ein Bericht unter weiterlesen.

 

Kulturfahrt des Eifelvereins in den Rheingau

Reisen bildet. Aus diesem Grund veranstaltet der Eifelverein Untermosel jedes Jahr zweimal eine KulturZugFahrt, damit seine Mitglieder lohnenswerte Ziele in der näheren und weiteren Umgebung kennenlernen. Unsere Herbstfahrt hatte sich die berühmte Wallfahrtskirche in Kiedrich zum Ziel gesetzt, die zu den bemerkenswertesten Kirchenbauten der Spätgotik im Rheingau zählt. Mit der Bahn reisten wir nach Eltville und von dort aus führte uns eine Wanderung auf den Spuren der mittelalterlichen Pilger durch die Weinberge nach Kiedrich. Als wir von einer Anhöhe aus die Kirche erblickten, packten wir zunächst einmal die Rucksäcke aus, um uns mit Fleischwurst und Brötchen für die Besichtigung zu stärken. Kiedrich war schon im Mittelalter ein bedeutender Weinbauort, in dem zahlreiche Adelsgeschlechter und Klöster ihre Höfe hatten. Im 14. Jahrhundert gelangte der Schädel des heiligen Valentin aus dem benachbarten Kloster Eberbach in die Pfarrkirche, wo er zum Anziehungspunkt einer großen Wallfahrt wurde. Im Mittelalter wussten die Menschen nicht, woher die Fallsucht (Epilepsie) kam und wie man sie behandelt. Man vermutete, sie sei entweder eine Strafe für schwere Sünden oder das Ergebnis einer falschen Mischung der Körpersäfte, bei der der Schleim auf das Gehirn drückt. Als Therapie empfahl man eine Diät, eine Öffnung des Schädels oder aber eine Wallfahrt zum heiligen Valentin. Die Spenden der zahlreichen Pilger ermöglichten es dem Pfarrer von Kiedrich, einen renommierten Frankfurter Architekten zu verpflichten, der eine der schönsten Kirchen des Mittelrheins erbaute. Bemerkenswert ist auch die großartige Ausstattung, z. B. eine Orgel aus der Zeit um 1500. Durch die sonnendurchfluteten Weinberge wanderten wir wieder nach Eltville zurück, wo wir in einer Winzerwirtschaft einkehrten. Wir konnten dabei feststellen, dass der Wein im Rheingau genauso hervorragend ist wie das Essen. Reisen bildet eben. Nach einem kleinen Spaziergang durch die kurmainzische Burg, den Rosengarten im Burggraben und die Rheinpromenade machten wir uns auf den Heimweg.

 

Merken

Merken