IMG 0706Seit Wochen freuen wir uns darauf, dass nach der Corona-Pandemie der Wanderbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Am Sonntag, 5. Juli versammelten sich ein Wanderführer, vier Wanderer und ein Gast aus der Ortsgruppe Daun bei der Schwanenkirche in Roes, wo der Wanderweg Eifelhöhen und Brohlbachtal zunächst durch die Raps- und Getreidefelder des Maifeldes und dann lange Zeit am Brohlbach entlangführt.

Die überschaubare Teilnehmerzahl zeigt, dass die meisten Mitglieder des Eifelvereins die Pandemie immer noch ernst nehmen und einer Ansteckung aus dem Wege gehen, sodass aus den Reihen unserer Wanderfreunde keine Erkrankungen bekanntgeworden sind. Das ist gut so!

Die Wanderung begann mit einer Einweisung in die Corona-Regeln - das Gruppenbild zeigt, dass der Mindestabstand eingehalten wurde - und dem anschießenden Desinfizieren des Rachenraumes: Der Ehrenvorsitzende hat uns hierfür zwei Flaschen Batralzem spendiert.

Wandern bildet: Wir haben gelernt, dass die Schwanenkirche an einen Kreuzfahrer erinnert, den im Mittelalter ein Schwan aus dem Hl. Land nach Roes zurückgebracht hat. Wir haben gelernt, dass Kirschen vor verschiedenen Räumen recht unterschiedlich schmecken können, und was eine Silage ist.

Wandern ist einfach im Verein am schönsten.