IMG 1102"Morgen sind 6 Stunden Regen in Bingen angekündigt, wollen wir da wirklich wandern?"
So eine Anfrage noch samstags nach Betrachtung einer Wetterapp. Klar – gewandert wird bei jedem Wetter.

Und augenscheinlich hatten wir uns auch noch das richtige Wandergebiet ausgesucht. Als wir nämlich aus dem Zug ausstiegen, war es mit dem Regen vorbei!! 29 Wanderfreudige hatten sich gefunden, darunter 5 Gäste. Zunächst ging die Wanderung am schönen Binger Rheinufer zu einem Relikt aus dem 1. Weltkrieg – den Resten der Hindenburgbrücke, einer Eisenbahnbrücke, die 1915 eröffnet wurde und im 1. Weltkrieg dem Nachschub der deutschen Truppen an der Westfront diente. Später wurde sie so umgebaut, dass auch Fuhrwerke und Kraftwagen passieren konnten. Zerstört wurde sie schließlich 1945 durch Pioniere der Wehrmacht, die damit das Vorrücken der amerikanischen Streitkräfte behindern wollten.
Die Wanderung führte anschließend durch die Weinberge zur Rochuskapelle, einer Wallfahrtskirche, die oberhalb von Bingen thront. Hier hat man einen wunderbaren Blick in das Rheintal und auf die gegenüberliegende Germania. Bei trockenem Wetter führte die Wanderung zum Binger Ortsteil Büdesheim, wo wir zu leckerem Essen und guten Tropfen erwartet wurden. Sehenswert sind im Hildegardishof tolle geschnitzte Weinfässer, die man im Weinkeller besichtigen kann. Zurück ging unser Weg gut gelaunt zum Zug – alles richtig gemacht, war die einhellige Meinung.

Ursula Christ