IMG 0074La Palma überwältigt den Besucher mit seiner enormen landschaftlichen Vielfalt auf so kleinem Raum von nur 47 km Länge mal 28 km Breite.

Die Insel liegt im Nordwesten der Kanaren und ist wegen ihrer üppigen Wälder auch als die Grüne oder die schöne Insel oder La Isla Bonita bekannt. Unser Wanderführer Daniel hat uns auf 5 Wanderungen die Schönheiten der Insel näher gebracht. Gleich am ersten Wandertag ging es Richtung Süden nach Fuencaliente. Unsere Wanderung führte über den Berg San Antonio und weiter zum jüngsten Vulkan der Insel - dem Teneguia. Erstarrte Lavaströme begleiten unseren Abstieg zur Südspitze La Palmas zu den Salzfeldern der Insel. Der zweite Wandertag führte uns zum Westen zum Kratergipfel des Pico Berigoyo (1.808 m). Wir erlebten einen wunderbaren Rundblick auf die Küste und in die Berge der Caldera Taburiente. Tag 3 -Cubo de La Galga -.Die Tour entführt uns in eine wunderschöne, von Nebelurwäldern geprägte Schlucht. Herrliche Ausblicke belohnten uns für den Aufstieg.Am Tag 4 der Wanderungen erlebten wir das Highlight der Insel: wir fuhren zum höchsten Punkt der Insel: dem Roque de Los Muchachos (2.426 m). Grandios - überwältigende Landschaft. Wir erlebten eine schöne Kammwanderung auf drei Gipfel und hatten spektakuläre Ein- und Ausblicke in die Caldera Taburiente. An unserem letzten Wandertag konnte die Landschaft nicht Gegensätzlicher sein: üppige Vegetation, schöne Blumenhänge und nicht zuletzt uralte spektakuläre Drachenbäume begleiteten uns. Eine wunderbare Wanderung zu den Höhlen der Ureinwohner La Palmas. Und außerdem: wir erlebten den Töpfer, hatten Einblick in die Herstellung der Zigarren , erlebten eine Rumverkostung und bestaunten im Seidenmuseum der Insel die Herstellung von Tüchern und Schals. Alles in allem: La Palma ist eine tolle Insel. Bei 23 Grad und Sonne konnte der Urlaub nicht besser sein.


Ursula Christ